Fête du travail in Frankreich

Wie in zahlreichen Ländern weltweit gilt der 1. Mai in Frankreich als Feiertag. An diesem Datum, auf französisch „Fête du travail“ genannt, werden die Arbeit und die Arbeiter gefeiert. Wie in Amerika findet dieser Festtag auch in Frankreich seinen Ursprung in den Aufständen von Fabrikarbeitern.

Maiglöckchen als Glücksbringer

Maiglöckchen als Glücksbringer (Bild: svl861 – Fotolia.com)

Obwohl er nach dem Zweiten Weltkrieg im französischen Arbeitsgesetzbuch als arbeitsfreier Tag für alle rechtlich anerkannt wurde, dauerte es bis 1948, bis er offiziell als Fête du travail bezeichnet wurde.

Umzug der Gewerkschaften

Jedes Jahr nehmen Gewerkschaften und Dachverbände in Frankreich dieses symbolische Datum zum Anlass, um durch die Straßen der größten Städte zu ziehen. Dadurch machen sie auf ihre Forderungen nach besseren Löhnen und Renten sowie einer stärkeren Solidarität aufmerksam.

Der größte Umzug mit anschließender Kundgebung findet traditionell in Paris statt, wo sich nicht selten Prominente und Politiker unter die Demonstranten mischen.

Maiglöckchen als Glücksbringer

Eine andere Tradition, die in Frankreich gepflegt wird, ist der Verkauf von Maiglöckchen am Fête du travail.

An diesem Tag findet man nicht nur auf den Märkten die leicht duftenden Frühlingsblumen, sondern auch Gewerkschaften, gemeinnützige Organisationen und einzelne Menschen dürfen auf der Straße Maiglöckchen verkaufen. Die weißen Glöckchen werden dann an Freunde und Verwandte als Glücksbringer verschenkt.


Französische Grammatik lernen Zur Grammatik
Französische Karte / Karte von der Türkei Zum Reiseführer