Parfüm aus Frankreich: Wo weltberühmte Düfte entstehen

Frankreich ist nicht nur das Land, in dem die edelste Mode entsteht, hier werden zugleich auch die besten und beliebtesten Parfüms entwickelt und hergestellt. Ansässig sind hier Marken wie Yves St. Laurent und selbstverständlich auch Chanel. Von den acht größten Parfümherstellern der Welt stammen vier aus Frankreich. In Grasse, einer französischen Stadt, liegt das europäische Zentrum der Parfümindustrie.

Parfums aus Frankreich

Parfums aus Frankreich sind auf der ganzen Feld begehrt. (Bild: Africa Studio – Fotolia)

Frankreich lieferte alle wichtigen Rohstoffe

Die pflanzlichen Rohstoffe, die zur Herstellung von Parfüm verwendet werden und wurden, wuchsen schon immer vor allem in Frankreich und Spanien. Aus diesem Grunde fand die Parfümproduktion bis Mitte des 19. Jahrhunderts vorwiegend in Frankreich statt. Die anderen Länder begannen erst mit der Herstellung von Parfüms, als synthetische Riechstoffe durch die organische Chemie entwickelt wurden.

100 bis 200 neue Düfte entstehen jährlich neu. Der Großteil derer stammt aus der Luxuskategorie. Allerdings bleibt kaum einer dieser Düfte sehr lange im Handel erhalten. Übrig bleiben nur wenige Klassiker. Jene sind allerdings sehr bekannte Düfte, die tief in die Tasche greifen lassen, um ein solches Parfüm zu erwerben.

Das berühmteste Parfüm

Zu den berühmtesten französischen Parfüms gehört Chanel Nº 5. Dieses gilt als der erfolgreichste Duft für Damen aller Zeiten. Auf den Markt kam es im Jahre 1921 durch Coco Chanel, einer berühmten, französischen Modeschöpferin. Doch auch heute gehört es zu den beliebtesten und meistverkauften Parfüms.


Französische Grammatik lernen Zur Grammatik
Französische Karte / Karte von der Türkei Zum Reiseführer